Unterwegs im Traummobil
Erinnerungen schaffen!

 Rhön-Main-Tour Pfingsten  2020




Wir haben einen Termin zur Dichtigkeitsprüfung in Iphofen in Bayern, da es dort noch immer Einschränkungen gibt und das touristische Übernachten verboten ist, nehme ich im Vorfeld Kontakt mit der Touri-Info auf und frage, ob die Übernachtung auf dem Stellplatz in Iphofen gestattet ist, wenn man am nächsten Morgen einen Termin in der Werkstatt dort hat.

Ja, das sei erlaubt und im Fall einer Kontrolle solle ich das einfach so sagen.

Naja. das klappt ja schonmal. 


28.05.2020 Donnerstag

 

Wir starten also nach der Arbeit, damit wir freitags um 8.30 auch pünktlich zum Termin erscheinen können ( rund 260 km Anfahrt)

Nach über 3 Stunden Fahrt kommen wir in Iphofen an und trauen unseren Augen nicht….der Stellplatz und der anschliessende  Parkplatz sind voll……mit Wohnmobilen!

Mir kommt schon die Galle hoch.

Wir übernachten dann auf dem Friedhofsparkplatz! Eigentlich ist das überhaupt nicht unsere Art, aber in diesem Fall bleibt uns leider nichts anders übrig.

Ich lege noch das extra gebastelte Schild ( Termin in der Werkstatt, Freitag 8.30 Uhr) in die Windschutzscheibe.

Aber Kontrolle? FEHLANZEIGE

Wir sind total genervt und auch ein wenig entsetzt und ahnen schon, was in diesem Sommer wohl auf uns zukommt.

Wir stehen neben einem frisch geschlüpften PhoeniX und mit den Eignern haben wir am nächsten Morgen noch ein nettes Gespräch bevor es dann zum Termin geht.



 29.05.2020 Freitag 


Der Termin läuft ohne Probleme und während unser Vogel geprüft wird, drehen wir eine Runde mit dem Hund und überlegen uns, wo wir jetzt hinfahren.

Wir haben die Pfingstwoche frei und möchten uns ein wenig erholen.

Da ja in Iphofen der Stellplatz scheinbar schon geöffnet war, beschliessen wir, es in Albertshofen am Main zu probieren, wo wir normalerweise in der Saison keine Chance auf einen Platz haben.

Wir fahren die 12 km bis Albertshofen um festzustellen, dass man dort die Regelungen wohl sehr ernst nimmt und der Platz noch geschlossen ist. Öffnung erst Freitag auf Samstag 00.00 Uhr.

Toll.

So fahren wir in die Rhön auf 751 m auf den Gebaberg. Auch dort stehen schon zwei Wohnmobile, obwohl es dort nichts gibt….gar nichts! Das Restaurant hat geschlossen, es gibt keine V+E und auch sonst ist hier außer Natur und dem kleinen Restaurant ( momentan nur Biergarten geöffnet!) nicht viel..

Ein paar Dinge kann man aber trotzdem unternehmen...Sterne gucken, wandern, radfahren.... http://www.hohe-geba.de

Wir melden uns an ( telefonisch) und richten uns ein. Hier bleiben wir mal ein paar Tage, die Aussicht ist traumhaft und zumindest nachts wird es sehr ruhig sein, wenn die Tagestouris weg sind.




30.05. - 03.06.2020 

Wir fahren Mopped, sitzen in der Sonne, verzehren in der über Pfingsten geöffneten „Grillbude“ leckere Thüringer Rostbratwurst und trinken das  ein oder andere Rhönbier, laufen mit dem Matzi und lassen es uns gut gehen.

Während der ganzen Tage herrscht reger Wohnmobilverkehr auf der Hohen Geba. Unglaublich.


 03.06. Mittwoch


Heut geht es weiter.  Ziel ( vorerst) Eltmann am Main, da von dort aus noch ein oder zwei  Moppedtouren in die  Haßberge geplant sind.

Nach einer teuren Ver- und Entsorgung in Nordheim vor der Rhön ( Wasser 200 l ca. 14,50 EUR!)

kommen wir gegen Mittag in Eltmann an und sind enttäuscht. Der Platz ist gut belegt, es gäbe noch 1 freien Platz. Aber der Platz ist staubig und der Rad/Spazierweg geht direkt vor dem Wohnmobil entlang.  Also geht es für uns weiter.

Wir landen in Wipfeld, wo wir mit Entsetzen feststellen, dass dort Stromanschlüsse gelegt werden.

Damit ist auch dieser Platz für uns zukünftig unerreichbar. Strom zieht immer….und von weiter weg braucht man dann nicht mehr kommen an langen Wochenenden oder überhaupt am Wochenende. 

Jetzt gibt es aber noch Platz, wenn auch nicht so viel. Wir bleiben aber.

Die Tage verbringen wir mit Motorradtour in die Haßberge ( hat sich nicht gelohnt, Rhön ist viel schöner) und Wanderungen in den Weinbergen.

Sonntag geht es schon wieder heimwärts.